geschaeftsordnung


 

WBC-Duisburg

  

 
 

Satzung des WBC Duisburg e.V

Satzung

§ 1     Name und Sitz

Der Verein führt den Namen WBC Duisburg e.V (d.h. Walsumer Box Club Duisburg e.V) und hat den Sitz in 47178 Duisburg. Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts in Duisburg einzutragen.

§ 2     Zweck

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes“ Steuerbegünstigte Zweck“ der Abgabeordnung. Zweck des Verein ist es den Boxsport zu pflegen und zu fördern. Insbesondre der heranwachsende Jugend soll durch sportliche Betätigung die Voraussetzungen zu Charakterlichen, Körperlichen und Geistlichen Bildung vermittelt werden. Gesellige Veranstaltungen im Zusammenhang mit der sportlichen Betätigung soll das Gemeinschaftgefühl im Verein bei allen Mitgliedern festigen. Wirtschaftliche, parteipolitische und konfessionelle Bestrebung sind ausgeschlossen.

§ 3     Leistung und Nutzung

Der Verein  wird Ehrenamtlich geleitet. Alle ihm zufließenden Erträge sind gemeinnützigen Zwecken zuzuführen. Die Einnahmen des Vereins dürfen nur zur Erfüllung dieser Zweck, nicht in erster Linie eigenwirtschaftlichen Zwecken, verwendet werden. Die Mitglieder erhalten  keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Davon ausgenommen sind Zuschüsse für staatlich anerkannte Übungsleiter, sowie kleinere Geschenke (Pokale, Ehrenteller, Sachzuwendung, wie z.b. Trikots, Trainingsanzüge, etc.) für herausragende Sportler. Die Höhe dieser Zuwendungen bestimmt der geschäftsführende Vorstand nach den dem Verein zur Verfügung stehende Mitteln. Es darf ansonsten keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßige hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4    Vereinsfarben

Die Vereinsfarben sind Rot – Weiß- Blau.

§ 5 Mitgliedschaft
  1. Der Verein führtals Mitglieder:

  2. Ausübende ( Aktive)

  3. Passive ( Unterstützende)

  4. Die ausübenden und unterstützenden Mitglieder haben die gleichen Rechte und Pflichten.

  5. Jugendliche zahlen ermäßigte Beiträge.

  6. Die Ehrenmitglieder werden vom Vorstand vorgeschlagen und von der Mitgliederversammlung bestätigt.

  7. Die Mitgliederversammlung kann weitere Arten der Mitgliedschaft zulassen und die damit verbundenen Rechte und Pflichten bestimmen.

§ 6  Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

  1. die Mitgliederversammlung

  2. der Vorstand

  3. der Vereinsjugendaußschuss

  4. der Vereinsjugendtag

Zu 1. Die Mitgliederversammlung ist das Beschlußorgan des Vereins. Sie muß mindestens einmal jährlich einberufen werden. Sie ist beschlußfähig, wenn der Geschäftsführende Vorstand und mindestens 15 andere Vereinsmitglieder anwesend sind.

Zu 2. Der Vorstand setzt sich zusammen aus

  1. dem 1. Vorsitzenden f) dem Sozialwart

  2. dem 2. Vorsitzendeng) dem Schriftführer

  3. dem Geschäftsführerh) dem Jugendtag

  4. dem Schatzmeister

  5. dem Sportwart

 

Die unter a) c.) und d.) genannten Mitglieder bilden den geschäftsführenden Ausschuß, sie sind nur gemeinsam zeichnungs berechtigt. In Kassenangelegenheiten sind zwei dieser Unterschriften erforderlich. Der Vorstand kann durch die Mitgliederversammlung bei Bedarf erweitert werden. Es wird von dieser mit einfahre Stimmenmehrheit für  drei Jahre gewählt.

Die Mitgliederschaft wird auf Beschluß des Vorstandes auf schriftliche Anmeldung hin erworben. Aufnahmefähig ist  jede Person mit einwandfreiem Ruf. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Aufnahme und Abmeldung müssen durch schriftlichen Bescheid erfolgen. Bei Ablehnung ist eine Begründung nicht erforderlich. Die Aufnahme verpflichtet den Aufgenommenden zur Anerkennung der bestehenden Satzung. Die Mitgliedsschaft wird erst wirksam durch Zustellung der Mitgliedskarte und setzt die Bezahlung des Eintrittsgeldes und der Beiträge für drei Monate voraus. Vereinsjugendtag und ausschuß kostituieren sich gemäs der Jugendordnung des   WBC – Duisburg e.V.

 

§ 7

Jedem Mitglied steht das Beschwerde- Einschpruchs- und Berufungsrecht zu. Entsprechende Anträge sind dem Vorstand schriftlich einzureichen, der darüber entscheidet.

§ 8

  1. Jeder Mitglied muß seinem Verhalten zwichen dem Verein und dessen Mitgliedern Ehren und Ansehen der Person und des Vereins oberste Richtschnur sein.

  2. Den Anordnung des Vorstandes und der von ihm bestellten Organ in allen Vereinsangelegenheiten haben die Mitglieder unbedingt im Rahmen der Vereinssatzung Folge zu leisten.

  3. Die von den Mitgliedern zu leistenden Beiträge und sonstige Leistungen werden von der Versammlung festgesetzt.

§ 9

  1.  Der Verlust der Mitgliedschaft erfolgt durch Tod- Austritt, oderAusschluß ( vgl.§ 11,3) DemVerlust der Mitgliedschaftläßt einen etwaigen Anteil an dem Vereinsvermögen oder an Einrichtungen ohne weiteres erloschen.

  2. Der Austritt ist nur zum Schluß eines Halbjahres unter wahrung einer Kündigungsfrist von 4 Wochen zulässig und muss schriftlich an dem Vorstand erfolgen. Die Kündigungsfrist beginnt mit dem Eingang des Schreibens an den Vorstand.

§ 10

Der Verein haftet für die bei den sportlichen Veranstaltungen etwa eintretenden Unfälle, Diebstähle oder sonstigen Schädigungen auf den Sportplätzen, in den Räumen des Vereins oder auf den Fahrten.

 

§ 11

  1. Der Vorstand übernimmt die Disziplinargewalt im Verein und übt dieses aus.

  2. Leichtere Vergehen von Mitgliedern, vor allem in sportlichen Betrieb können vom Vorstand mit einer Ordnungsstrafe belegt werden. Als Strafe kommen in Betracht.

  3. Verweis ( erfolgt schriftlich)

  4. Verweis mit Bekanntgabe in den Aushängen, welcher im Trainingslager anzubringen ist.

  5. Sperrung vom Kampf – und Übungsbetrieb

  6. Der ausschluß eines Mitglieds ist möglich:

  7. Bei schweren Verstäßen gegen die Vereinssatzung oderdas Ansehen des Vereins.

  8. Bei unehrenhaften Verhalten innerhalb oder außerhalb des Vereins

  9. Bei groben Verstoß gegen die Vereinskammeradschaft.

  10. Bei Verzug in der Bezahlung der Vereinsbeiträge über 6 Monate oder Nichterfüllung sonstige Finanzieller Verpflichtungen dem Verein gegenüber.

§ 12

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung wird vom Vorstand oder einer  durch das Vereinsrecht bestimmten Mitgliederzahl einberufen, wenn dringende Entscheidungen von besonderer  Tragweite zu treffen sind. Über jede Versammlung ist ein schriftliches Protokoll anzufertigen und vom Vorstand zu unterschrieben.

§ 13

Mit einer Mehrheit von ¾  der erschienenen Mitglieder wird entschieden über

  1. Änderung der Satzung

  2. Auflösung des Vereins

 

Im Falle der Auflösung des Vereins fliest das Vermögen dem Ortsverband des DRK in 47178 Duisburg zu

 

47178 Duisburg , den 06.06.95

1.Vorsitzender    ………………………….          Seyit Cakir

2.Geschäftsführer………………………….         Michael Rudowitz

 

3.Schatzmeister  …………………………..          Ingo Polenz